Back to Top

Heilpraktikerin Cornelia Wiemert ● Wildensteiner Strasse 32, 10318 Berlin

+49(0) 3051488577  Mobil: +49(0) 15254767632

kontakt@burnouthilfe-und-praevention.de

Schüssler Salze

Was will ich behandeln?

Gehen Sie erstmal in die Analyse, was sind die Beschwerden und seit wann habe ich diese. Können Sie die Fragen beantworten, wissen Sie nun, Ihr Leid ist akut (also plötzlich, gerade erst ein/paar Tage) oder chronisch (schon lange). Jetzt schauen Sie in den Spiegel und schreiben sich die Sichtzeichen, in Ihrem Gesicht, die Sie sehen auf.

Achten Sie auf Falten, Röte, Blässe, Glanz, Verdickungen und so weiter, nun können Sie unter „alte“, „neue“ und „nummerlose“ Schüßlersalz nachschauen welches Ihnen fehlt.

Haben Sie das richtige Mittel gefunden nehmen Sie 1-3x täglich- 1-2 Tabletten und lutschen diese.

Bei der Potenz (D4, D6, D12) nutzen Sie bitte die, die Ihnen gut tut. Das muss jeder für sich selbst ausprobieren, ich mache da meinen Patienten keine Vorschriften.

 

Was will ich erreichen?

Manchmal stören einem beim Blick in den Spiegel solche Dinge wie Ränder um die Augen, Tränensäcke, immer wieder lästige Herpes- Infektionen oder brüchige Nägel und Haare. Das sind alles Mangelerscheinungen aber wie Abhilfe schaffen?

Auch da können Schüßlersalze hervorragen helfen. Die Vorgehensweise in der Ermittlung ist die gleiche, nur nehmen sie zur Substitution (zum Auffüllen) des Minerals bis zu 10 Stück auf den Tag verteilt, über einen Zeitraum von 4-6 Wochen. Auch hier bitte Ihre „ganz persönliche“ D4/ D6/ D12 Potenz.

Wie wendet man Schüssler- Salze an?

Die Schüssler-Salz-Therapie ist die wohl beliebteste Therapie in der Volksheilkunde, sie kann kurmässig, vorbeugend, stabilisierend und ausgleichend eingesetzt werden. Da jedes Mittel seine besonderen Sichtzeichen hat, sind sie für den Privatanwender leicht anwendbar und gehören in jeden Haushalt.

Auch in der heutigen Zeit sind die Anhänger Schüßlers aktiv und setzen nach wie vor sehr erfolgreich sein Lebenswerk fort. Leider sind die Experten sich noch uneins, ob man die neusten Mittel in der Rund, mit Nummern belegen darf und soll um sie in den Reigen der Schüssler Salze auf zu nehmen oder ob es bei den 27 Mitteln bleiben wird.

Ich kann diesen Streit nicht wirklich nachvollziehen, zumal es völlig egal ist „ob das Kind Nummern hat“ und sich Schüssler Salz nennen darf oder nur die Mittelbezeichnung hat, wichtig ist doch der Nutzen. Wie auch bei den anderen 27 habe ich für die bisher letzten 9 Mineralien einen kurzen Steckbrief erstellt, so dass Sie keine Scheu haben müssen die neuen wunderbaren Salze anzuwenden.

Die Jahreskur

Bei chronischen oder auch sehr schweren Erkrankungen, macht es oft Sinn, begleitend zur schulmedizinischen Therapie eine Jahreskur mit Schüsslersalzen zu machen.

Schüssler hat sich neben seinen Mineralien auch noch mit Zusammenhängen der Krankheitshäufigkeit und den astrologischen Gegebenheiten befasst. Daraus ist die Jahreskur entstanden, die auch heute noch sinnvoll ist.

Die Jahreskur ist sehr einfach zu handhaben und lässt sich in jede Therapie wunderbar integrieren, sie erleichtert den Heilungsweg, stabilisiert und stärkt den Organismus.

Immer am 21. eines jeden Monats, ist ein neues Mittel einzunehmen. Sie können in jedem beliebigen Monat mit dem entsprechenden Mittel anfangen und lutschen 1-2 Tablette am Tag.

  • Januar               Nummer 8:   Natrium chloratum

  • Februar             Nummer 3:   Ferrum phosphoricum

  • März                  Nummer 5:   Kalium phosphoricum

  • April                   Nummer 10: Natrium sulfuricum

  • Mai                     Nummer 4:   Kalium chloratum

  • Juni                     Nummer 1:   Calcium fluoricum

  • Juli                      Nummer 7:   Magnesium phosphoricum

  • August               Nummer 6:   Kalium sulfuricum

  • September        Nummer 9:    Natrium phosphoricum

  • Oktober             Nummer 12:  Calcium sulfuricum

  • November         Nummer 11:  Silicea

  • Dezember          Nummer 2:    Calcium phosphoricum

Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung, hier beschriebenen Hinweise ersetzen nicht den Gang zum Arzt oder Heilpraktiker, können aber im Notfall Erleichterung bringen.

Die Schüßlersalze sind mit jeder Therapieform kompatibel und sind im Hausgebrauch leicht anzuwenden. Nebenwirkungen gibt es keine, da die Schüßlersalz- Therapie zu den Regulation- Therapien gehört und sie eine ausgleichende Wirkung hat. Die Mineralien haben für die Substitution eine hohen Bioverfügbarkeit, so dass der Körper Sie sehr viel leichter und schneller in den Organismus einbauen kann, als die stofflichen Präparate.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in Ihrem Genesungsprozess und stehe Ihnen für Fragen jeder Zeit zur Verfügung.

Scheuen Sie sich nicht mich anzurufen.

Die „alten“ Schüssler-Salze

Nummer 1: Calcium fluoratum (Flussspat)

Frühzeichen: rissige Hände und Lippen, spröde Finger und Fußnägel, Krampfadern, Verlust von Knochensubstanz, Fußdeformierungen-Überbeine, vermehrte Hornhaut Bildung

Sichtzeichen: braun / schwarze Verfärbung um die Augen herum und Würfelfalten, Entmineralisierung der gesamten Zähne

Nummer 2: Calcium phosphoricum (Phosphorsaurer Kalk)

Frühzeichen: Haltungsschäden, Zähneknirschen, Kopfschmerzen, Heißhungerattacken auf pikante Nahrungsmittel (eingelegtes, süß/saures oder auch geräuchertes)

Sichtzeichen: wachsweißes Gesicht bis zu den Ohren, diese Menschen wirken sehr blass, käsigweiß mit weißer Nasenspitze, entmineralisierte Zähne aber nur unten

Nummer 3: Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Frühzeichen: diese Menschen sehen sehr müde und übernächtigt aus,

haben hohle Augen, Konzentrationsmangel und schnelle Ermüdung, häufige entzündliche Erkrankungen bzw. häufige Infektees ist das Mittel für die erste Entzündungsphase

Sichtzeichen: bläuliche Schatten um die Nasenwurzel und das ganze Auge herum, rote heiße Ohren sowie die typische Ferrum- Röte im Gesicht

Nummer 4: Kalium chloratum (Kaliumchlorid)

Frühzeichen: Hautgries an den Oberarmen und im Gesicht, Krampfadern, Übergewicht, Drüsenschwellung, Verstopfung, dickes verschlacktes Blut, Schwerhörigkeit

Sichtzeichen: milchig-rötliche Verfärbung der Augenlider, Couperose und/oder Hautgries auf den Wangen

Nummer 5: Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat)

Frühzeichen: nervöse Überreizung bis hin zur Erschöpfung, übler Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Zahnfleischschwund, Hungergefühl nach dem Essen

Sichtzeichen: leidender, erschöpfter, aschgrauer Gesichtsausdruck mit eingefallenen Schläfen

Nummer 6: Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat)

Frühzeichen: Keine Berührung der Füße möglich!! Druckgefühl im Oberbauch, Muskelkater, Ekzeme, Verlangen nach frischer Luft- Lufthunger, keine Lust zu lernen, redet im Schlaf

Sichtzeichen: Vitiligo, braungelbe Flecken um Mund und Augen herum, Pigment- (Altersflecken)

Nummer 7: Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat)

Auch die „heiße 7“ genannt. Das Blitzmittel in akuten Fällen, krampflösend und schmerzlindernd mehrmals am Tag, heiß aufgebrüht trinken.

Frühzeichen: Lampenfieber, immer leicht verlegen mit der Wahnidee „Ich muss immer erfolgreich sein“, blitzartig einschießende krampfartige Schmerzen, Verlangen bis Gier nach Schokolade

Sichtzeichen: „Apfelbäckchen“ röte auf dem Jochbein und schnelles erröten, Stressflecken an Hals und Dekolletee

Nummer 8: Natrium chloratum (Kochsalz)

Frühzeichen: knackende Gelenke und kalte Hände sowie Füße, trockene Haut und Kopfschuppen, Zugluft empfindlich, Ödeme und Hypertonie

Sichtzeichen: großporige, schwammige Haut auf Nase, Stirn und Wangen; Gelantineglanz auf den Augenlider, Lidränder sind entzündet

Nummer 9: Natrium phosphoricum (Natriumphosphat)

Frühzeichen: unreine Haut, Pickel, Akne und sauren Schweißgeruch; Sodbrennen, Verlangen bis Heißhunger auf Süßes und Weißmehlspeisen, überschießende Bewegungen

Sichtzeichen: picklige, mit Mittessern versehene, fettglänzende Haut; senkrechte Säurefalten auf der Oberlippe, rotes Kinn

Nummer 10: Natrium sulfuricum (Glaubersalz)

Frühzeichen: Verschlackung, Versäuerung, Verschleimung, übelriechende Blähungen mit rumpeln im Darm, Kopfschmerzen, Hautjucken besonders an den Beinen

Sichtzeichen: geschwollene, erschlaffte Tränensäcke unter den Augen, grünlich-gelbe Verfärbung um den Mund herum und am Kinn, rotblaue „Säufernase“

Nummer 11: Silicea ( Kieselsäure)

Frühzeichen: geplatzte Äderchen im Auge, zucken der Unter- und Oberlider sowie der Mundwinkel; Lichtempfindlichkeit, hohläugiges Aussehen wie verhungert, stinkender Fußschweiß, brüchige Haare, Finger- und Fußnägel

Sichtzeichen: senkrecht Falten vor dem Ohr, tiefe Lachfalten, Glatze und Gesicht glänzen wie poliert, tiefe Lidhöhlen

Nummer 12: Calcium sulfuricum (Gips)

Frühzeichen: Übersäuerung, Gelenkbeschwerden; ständige Verschleimung, Mandel-, Mittelohr- und Halsentzündungen; Gallenbeschwerden

Sichtzeichen: weißes Gesicht wie nach Schock, kränkliches Aussehen keine Mimik- „Gipsstarre“

Das 12te Mittel hatte Schüssler ursprünglich wieder aus der Heilmittelliste gestrichen, weil er glaubte es gehöre nicht zu den ständig benötigten Mineralien im Körper. Wie wir heute wissen, war dies ein Irrtum und es steht uns zum Glück wieder zur Verfügung.

Die „neuen“ Schüsslersalze

Nummer 13: Kalium arsenicosum (Kaliumarsenit)

Frühzeichen: Häufige Erkältungen mit permanenter Verschleimung der Nasenneben- und Stirnhöhle. Starke Hautverhornung an den Füßen insbesondere der Fersen und Ballen.

Sichtzeichen: der Bereich des vorderen Halses ist geschwollen, Schwellung der Schilddrüse, „Hängebacken“, Abmagerung wie aus gezehrt

Nummer 14: Kalium bromatum (Kaliumbromid)

Frühzeichen: Wortfindungsstörungen man fuchtelt mit den Händen beim Sprechen um die entsprechenden Worte zu finden, schnelle nach vorn gebeugter Gang

Sichtzeichen: eingefallene Oberlider, Uhrglasnägel, Rückenbelastung im frühen Stadium

Nummer 15: Kalium iodatum (Kaliumiodid)

Frühzeichen: häufiges Räuspern mit einem Globus hystericus- Gefühl im Hals, Abmagerung, Herzrasen und Stimmungsschwankungen

Sichtzeichen: Schilddrüsenschwellung, Querfalten oberhalb der Nasenwurzel, seitlich fehlende Augenbrauen

Nummer 16: Lithium chloratum (Lithiumchlorid)

Frühzeichen: gichtige Anzeichen-Gelenksteifigkeit auf Grund von Harnsäureablagerungen, Verstopfung, depressive Stimmungslage mit Lebensmüdigkeit

Sichtzeichen: Steifigkeit von Rücken, Nacken und allen Gelenken, Bildung von Gichtknötchen, aufgerollter Ohrrand

Nummer 17: Manganum sulfuricum (Mangan-II-sulfat)

Frühzeichen: ungesunde Säureröte im Gesicht insbesondere die Wangen, die sind Ohren halb dunkelrot- weißkäsig verfärbt

Sichtzeichen: Gesicht sehr aufgedunsen mit geschwollenem Hals, die Nase ist verstopft- dadurch eine nasale, belegte Stimme

Nummer 18: Calcium sulfuratum (Calciumsulfid)

Frühzeichen: viel dicker, weißlicher Schleim aus Nase und Scheide

Sichtzeichen: dicke Halsdrüsen und tiefe Halsfalten, rote juckende Augenlider

Nummer 19: Cuprum arsenicosum (Kupfer-II-arsenit)

Frühzeichen: aus dem Nichts und ohne erkennbaren Grund reizbar und nervös, Kältegefühl und/ oder leichte Krämpfe in der Nierengegend

Sichtzeichen: die Halsstränge sind strak hervorgetreten, Tränensäckchen, eine eingekerbte Nasenspitze die auf eine Magen-Darmschwäche hinweist, kupferbraun verfärbte Fingernägel

Nummer 20: Kalium aluminium sulfuricum (Kalialaun)

Frühzeichen: starke Blähungskoliken die das Herzbedrängen (Roemheld-Syndrom)

Sichtzeichen: meistens eine linksseitige Belastung, Halsschwellung mit Schiefhals, eine Oberlidlähmung bevorzugt links

Nummer 21: Zincum chloratum (Zinkchlorid)

Frühzeichen: Fettablagerungen am Unterlid (Xanthelasmen), Furchen und weiße Flecken auf den Fingernägeln

Sichtzeichen: Xanthelasmen, ein auffällig schmaler Nasenrücken, wobei die Drüsen des Halses und der Hals selbst geschwollen sind mit Spannungsgefühl vorn 

Nummer 22: Calcium carbonicum (Kalk)

Frühzeichen: blasser erschöpfter Gesichtsausdruck mit starken Augenringen, geschwollene Nase und Oberlippe

Sichtzeichen: die Ohrläppchen sind angewachsen, Jochbeinsäckchen, und eine ausgeprägte rechtsseitige Belastung

Nummer 23: Natrium bicarbonicum (Natron)

Frühzeichen: ungesunder blass, rosa Gesichtsschleier – Säureröte, mit sehr blassen, trocknen Lippen

Sichtzeichen: eine eingeschränkte Kopfbewegung durch einen kurzen, dicken, schiefen Halserschöpfter Gesichtsausdruck mit verquollenen Augen

Nummer 24: Arsenicum iodatum (Arsentriiodid)

Frühzeichen: Steifigkeit mit eingeschränkte Kopfdrehbewegung nach rechts, Neigung zur Seite und nach vorn, aufgedunsenes Gesicht mit offenem Mund

Sichtzeichen: rechter Halsstrank sehr ausgeprägt wobei der Hals zu lang und schief wirkt, fehlender bzw. eingekerbter Ohrrand, vorzugsweise oben am rechten Ohr

Nummer 25: Aurum chloratum natronatum (Chlorgoldnatrium)

Frühzeichen: Senkrechtfalten vor dem Ohr, Stirnglatze, schwache Sexualorgane bei der Frauen mit Senkung der Gebärmutter

Sichtzeichen: das 1. Glied des kleinen Fingers ist abgebogen, ein dementes, depressives Erscheinungsbild

Nummer 26: Selenium (Selen)

Frühzeichen: ausgezehrte, blasse, müde Menschen mit brüchigen, glanzlosen Haaren; Seh- und Muskel-schwäche

Sichtzeichen: starke Abmagerung einzelner Körperteile; unrhythmisches, steifes, gebeugtes Gehen, Schild-krötenkopfhaltung mit einem hohläugigen Gesichtsausdruck

Nummer 27: Kalium bichromicum (rotes Kaliumchromat)

Frühzeichen: schlaffe Haut unter dem Kinn (Doppelkinn), offener Mund, mit einer glatten rotglänzenden Zunge

Sichtzeichen: geschwollener Hals und Doppelkinn mit Bewegungseinschränkung des Kopfes

Die „Nummerlosen“

Aluminium sulfuricum (Aluminiumsulfat)

Frühzeichen: ausgeprägte senkrechte „Denkerfalten“ zwischen den Augenbrauen; auffällig hartnäckige Verstopfung, das gleich trifft auf die Anämie zu

Sichtzeichen: blasses kränkliches aufgedunsenes Gesicht; trockene Schleimhäute bei starke Verschleimung

Bismuthum metallicum (Bismuth/ Wismuth)

Frühzeichen: klinische Blasen und Nierensymptome bei gleichzeitigem chronischem Nasenkatarrh

Sichtzeichen: dicker Hals , verstopfte Nase, geschwollene Augen; im Gesicht Säureröte

Chromium kali sulfuratum (Chromalaun)

Frühzeichen: Beschwerden treten regelmäßig ab 5:00 morgens auf, Schildrüsenschwellung (Struma) kombiniert mit depressiver Verstimmung; stinkender Schweiß

Sichtzeichen: Steifheit im Hals, Schiefhals eher links, auch die Struma ist eher linksseitig ausgeprägter

Cobaltum metallicum (Kobalt)

Frühzeichen: wenig Urinfluss, ein ausgeprägter Riss in der Zungenmitte

Sichtzeichen: gelblich braune Hautfarbe, im linken Nasenloch bilden sich Krusten, das nach hinten beugen des Kopfes ist sehr schwierig

Germanium metallicum (Germanium)

Frühzeichen: zieht sich an den Haaren, es kommen große Orientierungstörungen nach rechts und links vor, Schmerzen treten eher rechts auf

Sichtzeichen: Nackensteifigkeit, periodisch alle 4 Wochen oder 6 Monate treten Symptome auf- eher rechts

Molybdenium metallicum (Molybdän)

Frühzeichen: 3.Stressgrad völlige Erschöpfung die Skleren unter der Iris sind zusehen

Sichtzeichen: steifer, geschwollener Hals mit einem erschöpften, aufgedunsenen, gequälten Gesichts-ausdruck

Niccolum metallicum (Nickel)

Frühzeichen: Knacken im Nacken mit Hals-Nackenempfindlichkeit; bei Fieber schwächt dieses den Organismus, Kontaktallergie

Sichtzeichen: periodisch auftretende Blähungen regelmäßig am Nachmittag, andere Symptome treten ebenfalls periodisch auf aber alle 2 Wochen oder 2 Jahre; die Menschen sind sehr gereizt und unwirsch mit einer roten Nase in einem blassen Gesicht

Vanadium metallicum (Vanadium)

Frühzeichen: trotz ausreichender Nahrungsaufnahme ausgemergelte Körper, schlecht heilende Knochenbrüche; jugendliche mit einer ausgeprägten Gedächtnisschwäche

Sichtzeichen: Abgemagert und ausgemergelt, deformierte Körperstatik, „Schildkrötenhals“

Zincum sulfuricum (Zinksulfat)

Frühzeichen: häufige Muskelkrämpfe und -schmerzen, Zucken in den Beinen (Stresslesssyndrom), Augenentzündungen

Sichtzeichen: starke Falten- und Runzelbildung an Hals, Gesicht, Oberarmen und -schenkeln, Haut- und Muskelabbau